Astrid Rieder trans-Art

Atelierkonzert 2010 in Salzburg

Grußworte von Gottfried Franz Kasparek

Neue Musik braucht offene Räume. Offene Orte und solche der Zeit. Die Atelierkonzerte von Astrid Rieder bieten seit Jahren komponierenden Menschen die Möglichkeit, ihre Musik zum Klingen und zum Gehör zu bringen. Abseits der Weihe traditioneller Konzertsäle, abseits einer so genannten breiten Öffentlichkeit. In einer Werkstätte, umgeben von Bildender Kunst, findet das Experiment seinen Platz, wird das Neue zum Ereignis.

Das Experiment muss sein, denn „ein Komponist ist, wer Neues schafft", wie schon Giuseppe Verdi wusste. Und ohne Enthusiasmus kann man keine Musik machen, postulierte Robert Schumann. Kreativität und Enthusiasmus sind es, welche die Atelierkonzerte unverwechselbar und wertvoll machen. Hier steht Musik nicht sofort auf dem Prüfstand der gestrengen und manchmal voreingenommenen Fachkritik, hier gelangt Musik in ihrer aktuellen Vielfalt zu einem am Neuen interessierten Publikum mit offenen Ohren und bereiten Herzen.

Die Atmosphäre der Atelierkonzerte hat nicht die mitunter lastend ernste Stimmung der Tempel Neuer Musik. Kulinarische Sinnesfreude kommt nicht zu kurz. Große Musik braucht oft kleine Räume, um in die Weite wirken zu können. Dies ist nicht neu - die aufregende und bis heute neue Musik des Franz Schubert erklang zum großen Teil zunächst nur im Freundeskreis. In dem die Bildenden Künstler eine bedeutende Rolle spielten. Musik malt mit den Farben der Klänge, Astrid Rieder malt mit klingenden Farben. Die Künste sind Geschwister.

Atelierkonzert 2010
Programm:

  • Francesca Cardone: Children Songs Chick Corea
  • Reinhold Kletzander Georg Degenhardt: Improvisationen mit NEY, persische Flöte und Laute
  • Eva Roscher Klavierimprovisationen „KLANG und FARBE“ zu den Bildern von Astrid Rieder: OT 2004 und "Die Frau im Wirbel 1998"
  • Manuel de Roo: Silkening Christian Bauschke: Perpetual Tango, 1984 John Cage
  • Wolfgang Richter: Windspiel  DVD
  • Duo Messin/Skuta: Irmgard Messin und Nora Scuta: Presto für Flöte und Klavier, 1997  Beat Furrer


-------------------PAUSE---------------------

  • Wolfgang Seierl: Zen-Stücke und Fantasia von Luys Milán für Vihuela
  • Annette MÄSER liest Teil 1 des Prosatextes "Frau ohne Gesicht" von Wolfgang KAUER
  • Marco Alesi: Noktiurnas (Nocturne) in cis - moll M. K. Ciurlionis
  • Autor Wolfgang KAUER liest Teil 2 des Prosatextes aus seinem neuen Buch MAGENTA VERDE
  • Occhio Quartett : "Momente III
  • Weinbauer: Rainer Schuckert Poysdorf/Weinviertel