Astrid Rieder trans-Art

Atelierkonzert 2012 in Salzburg

Grußworte  Alexander Müllenbach

Seit einigen Jahren schon verfolge ich mit großem Interesse, und, ich muss sagen, mit großem Vergnügen Astrid Rieders Atelierkonzerte, und auch ihre andern Projekte, werde regelmäßig informiert, so dass mir kaum etwas dieser regen Aktivität entgeht.

Zuerst einmal finde ich es bemerkenswert und äußerst erfrischend, wie offen und scheuklappenlos Astrid Rieder jeder Art von Kunst und deren Interaktionen gegenübersteht. Fern jeder einengenden Doktrin schafft sie Programme, deren Vielgestaltigkeit und Vielseitigkeit neue Perzeptions- und Phantasieräume schafft und die im wahrsten Sinne des Wortes lebendig sind, Zeugen der vielen Richtungen und Möglichkeiten von Ausdruck und Gestaltung, von Kunst in Vergangenheit und Gegenwart. Diese Gegenüberstellung ist im wahrsten Sinne eine Manifestation und zugleich ein Aufruf an die Intelligenz, so wie sie der französische Philosoph Nicolas de Chamfort einst definierte "L'intelligence consiste à établir des relations" (Intelligenz besteht darin, Verbindungen zu schaffen)

Hier haben Improvisiertes und fertig Gestaltetes, Projekte, Skizzierungen und Ausgereiftes gleichermaßen einen Lebensraum, und es entsteht für den Hörer und Betrachter ein faszinierendes Kaleidoskop all dessen, was Menschen ersinnen und erträumen können, und für die Flüchtigkeit und die immerwährenden Wandlungen unseres Lebens.

So kann ich Astrid Rieder nur zu ihrer übersprudelnden Aktivität und zu ihren Projekten und Realisierungen beglückwünschen, und sie herzlich ermuntern, auf diesem ihrem so originellen Weg weiter zu gehen. Und mich mit Ihnen, liebe Zuhörerinnen und Zuhörer, liebe Kunstliebende, zu freuen, daß es sie gibt.

Ich wünsche Ihnen spannende und berührende Erlebnisse!

Atelierkonzert 2012 in Salzburg
Programm:

  • Bernhard Gál, Laptop-Performance: „relive“
  • Eva Roscher: Klavierimprovisation zu dem Bild OT 2012 von Astrid Rieder
  • Georges Emmanuel Schneider, Violine: Belá Bartok „Fuge“ aus der Sonate für Violine
  • Solo
  • Udo Schindler:  „PNEUMA_120225.bcl – Solo für Bassklarinette“
  • Christian Bauschke, Klavier: John Cage „In a landscape“ zum 100. Geburtstag
  • Gertraud Steinkogler-Wurzinger, Mezzosopran: Agustin Castilla Avila „Sonata for solo
  • Score“(2007)
  • Georg und Susanne Luntsch, Klavier:
  • Georg Luntsch Tagklänge“, UA 2012

--------------------------- PAUSE --------------------------

  • Susanne Luntsch, Klavier: John Cage 4:33
  • Sina Moser harp, Luke Robinson electronics: perc. electronics: "streaming migrant"
  • Ensemblemitglieder des oenm: Frank Stadler, Violine, Peter Sigl, Violoncello und Nora
  • Skuta, Klavier:  Gwyn Pritchard „Res“ (2004)
  • Duo Messin-Skuta , Irmgard Messin, Querflöte und Nora Skuta, Klavier: Franco
  • Donatoni„Fili pour Flute et Piano“
  • Johanna Tschautscher, Lesung:  „Jeanne d’Arc beendet den Heiligen Krieg“ Roman,
  • Albatros Verlag
  • Gernot Reetz , Klavierimprovisation:  „transient“