Astrid Rieder trans-Art

Next Broadcast: 4. Mai 2018 um 11h auf der Radiofabrik

do trans-Art Performance_22  mit Paul Jaeg und Astrid Rieder

er: Maler-Musiker-Schriftsteller

sie: trans-Art Künstlerin.

Beide schon lange an der Schnittstelle zweier Kunstformen arbeitend, treffen sie nun aufeinander. Eine beginnt mit einem Impuls, auf welchen die andere antwortet, es entwickelt sich eine lebendige Interaktivität, ein reziproker Dialog. Dabei verbinden sich abstrakte Klänge und abstrakte Zeichnung. Es gibt keine Vorgabe, der Ausdruck wird im Augenblick generiert. Der graphische Part wächst additiv, entstehende Bilder werden übermalt, sequenzielle Klänge ziehen weiter, aber nur für einen bestimmten Zeitabschnitt. 40 Minuten, dann ist eine neue Composition graphique musicale entstanden.

Diese Sendung bringt die akustischen Parts der oben erwähnten trans-Art Performances.

Die Veranstaltungsreihe "do trans-Art" findet immer am 2. Donnerstag im Monat in meinem Atelier im Künstlerhaus Salzburg statt. Dabei begegnen sich der Musiker und der bildende Künstler auf Augenhöhe. Es gibt kein vorbereitetes Musikstück. Die Kommunikation der Künstler läuft in beide Richtungen, d.h. die Klänge der neuen Musik und der Zeichenvorgang inspirieren sich gegenseitig. Ziel ist eine interaktive composition graphique musicale. Sie besteht aus drei Teilen: 1. der akustische Teil: die "schnell komponierte Musik", Zitat Agustin Castilla-Avila, die Zeichengeräusche und die Raumakustik. Diese alle Klänge werden aufgenommen. 2. grafischer Teil: die entstandene Malerei oder Zeichnung. 3. Video, das versucht den Prozess der trans-Art Performance zu dokumentieren.  


Über Radio oder Live-Stream im Internet:
Radiofabrik - Jeden 1. Freitag im Monat ab 11h , Wiederholung am 2. Samstag, im Monat um 11h.

Übernahmen:
Radio FRO - Jeden 3. Sonntag im Monat ab 10.00 Uhr

CBA Cultural Broadcasting Archive