Astrid Rieder trans-Art

Astrid Rieder, trans-Art

arbeitet als internationale trans-Art Künstlerin mit Ateliers in Wien und Salzburg. Mit trans-Art ermöglicht sie eine Synergie für die gleichzeitige Wahrnehmung verschiedener künstlerischer Prozesse und damit ein intensiveres Kunsterlebnis. Monatlich tritt sie gemeinsam mit einem Musiker in der Veranstaltungsserie “do trans-Art” in ihrem Salzburger Atelier auf. Dabei entsteht eine dreiteilige Composition graphique musicale: Zeichnung, Klangaufnahme, und Dokumentarvideo. Klangaufnahme und Artist Talk werden als „Atelier für Neue Musik“ auf dem freien Radiosender „Die Radiofabrik“ gesendet, von Radio FRO und MICATONAL übernommen und online im CBA geparkt.

Auslandsstipendien und Kooperationen ermöglichen Astrid weltweite trans-Art-Performances und Workshops, 2017 z.B. beim elektroakustischen Festival in Seia/Portugal, in der NY Art Connection Gallery Long Island und  beim ONE MONTH FESTIVAL SEOUL. Außerdem organisierte Astrid die trans-Art Veranstaltung „Atelierkonzert für neue Musik“ in Salzburg (1996 – 2016) und ist Vorstandsmitglied der Maria-Anna-Mozartgesellschaft.

Zu ihrem künstlerischen Werdegang trugen u.a. Christian Ofenbauer, Wolfgang Seierl, Johannes Ziegler und die Internationalen Sommerakademie für bildende Kunst bei.

In der live trans-Art-Performance, z.B.: Kleines Studio des Mozarteums mit Agustin Castilla-Avila schaffen die beiden Künstler einen Kunstdialog in einer frei assoziativen Performance (etwa 40 Minuten).

Im trans-Art Workshop ist das Publikum eingeladen, zur Musik zu zeichnen. Die Zeichengeräusche werden aufgenommen und zur live Musik gemischt. Dadurch bekommt das Publikum eine eigene Stimme im Musikstück.