Astrid Rieder trans-Art

trans-Art im August 2020          

SUMMIT of trans-Art, wissenschaftliches Symposium

mit namhaften Referentinnen und Referenten vom 13. bis 14. August im Atelier Astrid Rieder in 5071 Wals-Siezenheim, Bundesstraße 37. 

Aus Planungsgründen, die die Sicherheit aller TeilnehmerInnen gewährleisten soll,                          bitten wir um Voranmeldung über: mail@astrid-rieder.com

13. August 

18 Uhr: Willkommen heißen der Gäste, Sektempfang, Sabine Coelsch-Foisner Festvortrag zur Eröffnung des Symposiums

19:00 Uhr: do trans-Art Performance_50, Karlheinz Essl und Astrid Rieder

14. August

9:30 Uhr: Eintreffen der Teilnehmer

10 Uhr: Start der Vortragsreihe

Panel 1: Chair Astrid Rieder

10:00 -10:30 abstrakte Zeichnung (Wolfgang Richter)

10:30 -11:00 neue Musik (Irene Suchy)

11:00 -11:30 elektroakustische Musik (Christian Tschinkel)

Diskussion und Coffee Break

Panel 2: Chair Norbert Sprave

12:00 -12:30 Performance (Jürgen Tabor)

12:30 -13:00 Musikalisierung der Künste (Christian Ofenbauer)

13:00 - 13:30 Raum.Wert (Ursula Spannberger)

Diskussion

Lunch Break im Top 3 mit zwei Präsentationen:

  1. Video Installation "MusicaFemina" von Irene Suchy
  2. Installation "A modern Primitiveness" von Agustin Castilla Avila

Panel 3: Chair: Ursula Spannberger

15:00 - 15:30 Raum (Max Rieder)

15:30 -16:00 the connection of visual arts and music (Patricia Lobos Bastos, Lissabon)

16:00 - 16:30 Ästhetik (Peter Kutin)

16:30 - 17:00 Dokumentarvideo (Petra Hinterberger)

17:30 - 18:00 Radio (Alf Altendorf)

Diskussion und Coffee Break

18:30 - 19:30 Podiumsdiskussion der teilnehmende Referenten

Moderation: Christian Ofenbauer

20:00 - 21:00 Publikumsperformance mit folgender Musikerin und Musikern:

Soojin Lee, Stimme

Agustin Castilla Avila, Gitarre,

Sebastian Jolles, Cello

Norbert Sprave, Akkordeon

ca. 22:00 NACHTCAFÉ

Eintritt Pay as you wish! 

Die geltenden Covid-19 Regelungen finden Anwendung. 

Teilnahme von Astrid Rieder an der Jahresausstellung Common Ground der Mitglieder des Salzburger Kunstvereins am 29.7.2020, 18:00, im Museumspavillon der Stadtgalerie in Salzburg. Die Ausstellung ist bis 10.9.2020 zu sehen :

gezeigt wird der filmische Part einer Composition graphique musicale in Form eines Dokumentarvideos der                      trans-Art Performance mit den Gründungsmitgliedern des KAIROS Quartettes, Simone Heilgendorff, Bratsche, und Claudius von Wrochem im Gemeindesaal der Heilig-Kreuz-Kirche und der Passionskirche in Berlin - Kreuzberg.

Composition graphique musicale:

 Zeichnung, div. grafische Mittel, 150x100cm, auf Papier 200 Gramm,

 Tonaufnahme in mp3,

 Dokumentarvideo MPEG-Video 03:56 min.

Im Juli 2016 habe ich in meinem damaligen Atelier im Künstlerhaus Salzburg diese Form von trans-Art entwickelt. Wesentliche Inhalte sind die gegenseitige Inspiration und so die spontane, gemeinsame Schaffung eines völlig neuen musikalischen und graphischen Werkes, der Composition graphique musicale. Die jeweiligen Stilmittel der völlig unterschiedlichen Kunstgenres werden als Kommunikationsmittel in einem reziproken Dialog eingesetzt. Es gibt keine Proben, keine Partitur, wir arbeiten befreit von Vorgaben. Wichtig ist das gegenseitige Zuhören/Zusehen und eine wertschätzende Begegnung auf Augenhöhe.

Das Dokumentarvideo hält beispielhafte Sequenzen des Dialogs fest.

Zwei Sendeplätze auf der Radiofabrik: 1. und 3. Samstag im Monat um 11h

Zwei Sendeplätze auf der Radiofabrik: 1. und 3. Samstag im Monat um 11h

Samstag, 01. August Sendung über do trans-Art_49 mit Celina Hubmann, Sopran, Querflöte,

Samstag, 15. August, Sendung über eine Publikumsperformance

Zwei Übernahmen von RadioFro: 2. und 4. Dienstag im Monat jeweils um 23h.

Dienstag, 11. August, Sendungsübernahme der do trans-Art_49 mit Celina Hubmann, Sopran, Querflöte

Dienstag, 25. August, Sendungsübernahme einer Publikumsperformance